Kinderzahnheilkunde

Wir empfehlen die ersten vertrauensbildenden Maßnahmen und das erste Kennenlernen bereits bei dem Durchbruch des ersten Milchzahnes. Kinder können sich so bereits an uns und die Praxisbegebenheiten gewöhnen. Gerne können Sie Ihr Kind / Ihre Kinder auch zu Ihren Routinekontrolluntersuchungen mitbringen! Ihr Kind kann gerne auf Ihrem Schoß Platz nehmen und so einen Überblick über das Geschehen erhalten. Spielerisch zeigen wir bereits in solchen Momenten den Kindern ein paar Kleinigkeiten, welche typisch für eine Kontrolluntersuchung sind. So verlieren sie direkt die Angst und Skepsis, wenn die Routinekontrolle selbst bei ihnen nötig wird. In unserem Kinderwartezimmer ist viel Platz, um in der Praxis anzukommen und sich erstmal an die Räumlichkeiten zu gewöhnen. Uns ist es wichtig, dass keine Angst entsteht. Diese wirkt sich auch auf die Behandlungen im erwachsenen Alter aus! Bei nötigen Behandlungen, zum Beispiel Füllungstherapien, ist es oft ratsam (je nach Alter), wenn die Kinder alleine im Behandlungszimmer sind. Oft wirken sich Stress, Unsicherheit oder vielleicht auch Angst der Eltern auf das Verhalten während der Behandlung des Kindes aus. Die Kinder sind oft auch stolz, ihren Eltern hinterher zeigen zu können wie tapfer sie waren! Selbstverständlich wird die Behandlung mit einem kleinen Geschenk belohnt. Bitte beachten Sie, dass bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren bei einigen Behandlungen das Einverständnis von Ihnen vorliegen muss. Bei dem ersten Termin, sollten Sie mit anwesend sein, damit alle nötigen Maßnahmen und weitere Behandlungen besprochen werden können. Gemeinsam mit Ihnen kann individuell dann besprochen werden, ob Sie bei weiteren Terminen auch persönlich anwesend sein müssen oder ob eine telefonische Erreichbarkeit ausreichend ist.