Narkose

Manchmal ist trotz starker Persönlichkeit und innerer Stärke die Angst vor einer umfangreichen Behandlung zu groß. Da es trotzdem wichtig ist, auch dann nicht den Mut zu verlieren und kaputte Zähne in Kauf zu nehmen, ist es möglich eine Behandlung größeren Umfanges auch in Sedierung oder Vollnarkose durchführen zu lassen. Häufig wird diese Variante bei chirurgischen Eingriffen vorgenommen oder auch bei umfangreichen Behandlungen an Milchzähnen. Dennoch sollte man sich, besonders bei einer Narkose, auch bewusst darüber sein, dass es ein ärztlicher Eingriff ist, welchen man nicht für kleinere Behandlungen in Anspruch nehmen sollte. Bei einer Sedierung bleiben Sie während der Behandlung ansprechbar, haben jedoch keine Erinnerungen später an die Behandlung (Dämmerzustand). Am Straßenverkehr dürfen Sie im Anschluss nicht teilnehmen, auch nicht als Fußgänger aufgrund der eingeschränkten Reaktionsfähigkeit. Für eine Narkosebehandlung gibt es spezielle Anästhesiepraxen, welche einen zahnärztlichen Behandlungsstuhl zur Verfügung stellen. Die Narkose wird dann durch einen Anästhesisten eingeleitet und Ihr behandelnder Zahnarzt kann Sie zahnärztlich unter Narkose versorgen. Eine Vollnarkose (ITN) ist, manchmal auch für Privatversicherte, mit einer Zuzahlung verbunden. Eine Sedierungsmaßnahme ist hierbei in einem kostengünstigeren Rahmen möglich.